Skip to content
Durch Wertschätzung zu neuer Motivation für Mitarbeiter und Führungskräfte
©Art Stocker/stock.adobe.com

Durch Wertschätzung zu neuer Motivation für Mitarbeiter und Führungskräfte

Gepostet am 

17. März 2022

  | 

Der Alltag ist momentan kein einfacher. Und das gilt sowohl beruflich als auch privat. Kaum ist das Ende der einen Krise in Sicht, lauert am Horizont bereits die nächste. Natürlich kämpfen wir uns durch. Gerade Unternehmer und Unternehmerinnen haben oft gar keine andere Wahl. Beziehungsweise wäre die andere Option aufzugeben. Die Mitarbeiter hängen zu lassen. Den Laden zu schließen. Das lässt der Unternehmergeist nicht zu. Und das ist natürlich gut so. Aber bei all den Krisen, Kämpfen und dem Weitermachen bleibt ein Aspekt schnell auf der Strecke. Ein Aspekt, der vielleicht zunächst gar nicht so wichtig erscheint, denn die Hauptsache ist ja erst einmal, dass es überhaupt weitergeht. Jetzt, nach über zwei Jahren Pandemie, Unsicherheiten und neuen Herausforderungen, merken viele langsam, aber sicher: Wir machen zwar noch weiter, doch … so richtig motiviert sind wir nicht mehr. Wie auch, wenn Führung nur noch Krisenmanagement bedeutet?

Wie bekommen Sie Ihre Motivation jetzt zurück? Und geben Sie an Ihre Mitarbeiter weiter? Die Antwort liegt nicht im Gehalt, im nächsten Urlaub oder der Workation, sondern setzt sehr viel früher an: bei der Wertschätzung.

Was bedeutet Wertschätzung überhaupt?

Wertschätzung ist mehr als das passende Gehalt und ein eingestreutes Lob hier und da. Um wahrlich wertschätzend agieren zu können, darf ein wichtiger Aspekt nicht fehlen, der uns bewusst wird, wenn wir uns das Wort an sich genauer anschauen: Wert-Schätzung. Wertschätzung beruht auf Werten. Nur in Unternehmen, in denen Werte klar definiert sind, kann die Schätzung – also das Respektieren und Leben dieser Werte – überhaupt passieren. Wertschätzend können Führungskräfte nur dann sein, wenn sie sowohl ihre eigenen Werte als auch die des Unternehmens und der Mitarbeiterinnen kennen.

Den eigenen Wertekanon definieren
©insta_photos/stock.adobe.com

Den eigenen Wertekanon definieren

Als Führungskraft ist es besonders wichtig, die eigenen Werte zu identifizieren und entsprechend zu agieren. Denn von Ihnen wird nicht nur erwartet, dass Sie sich selbst motivieren, Sie sollen auch Orientierung, Motivation oder manchmal auch Reibungspunkt für Ihre Mitarbeiter sein. Die Arbeit an Ihrem eigenen Wertekanon ist also gleich auf mehreren Ebenen wertvoll.

  1. Formulieren Sie Ihren Wertekanon. Welche Werte leiten Sie?
  2. Konzentrieren Sie sich auf die maximal fünf wichtigsten Werte.
  3. Identifizieren Sie die Werte, mit denen Sie sich in der nächsten Zeit intensiver beschäftigen wollen.

Bedeutung von Werten für Mitarbeiter: Wertschätzung erzeugt Wertschöpfung

In einer Unternehmenskultur, in der Werte nicht nur bloße Lippenbekenntnisse bleiben, wird sich die emotionale Bindung der Mitarbeiter erhöhen. Und damit natürlich auch die Motivation und Produktivität. Klar, denn ein Mitarbeiter, der nicht nur Dienst nach Vorschrift macht, der innerlich nicht bereits gekündigt hat, sondern mit Hand, Herz und Verstand bei der Arbeit ist, wird sich lieber und stärker einbringen. Ihre Mitarbeiter zu motivieren, bedeutet also immer auch, das Fundament dafür zu schaffen, nämlich Ihre Mitarbeiter wertzuschätzen. Und das eben genau indem die Werte bekannt sind, kommuniziert und vor allem gelebt werden.

Top-Führungskräftecoachings in Köln und bei München

Hat Ihnen der Blogbeitrag gefallen und weitergeholfen? Hervorragend. Wenn Sie das Thema der wertschätzenden Führung vertiefen wollen oder Unterstützung in anderen Unternehmens- und Führungsbereichen suchen, freue ich mich auf Ihre Nachricht oder Ihren Anruf.

Mehr über die Inhalte meiner Führungskräftecoachings erfahren Sie hier:

Dr. Anke Nienkerke-Springer sitzt lächeln an einem Tisch.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Ihr Unternehmen ist im Umbruch? Sie suchen einen zuverlässigen, erfahrenen Partner, der Ihnen bei der persönlichen und profes­sionellen Weiter­entwicklung zur Seite steht? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Erzählen Sie uns von Ihren individuellen Herausforderungen und lassen Sie uns gemeinsam Strategien entwickeln!

Bälle aus zusammengeknülltem Papier vor blauem Hintergrund, die der Reihe nach größer und dann zu einem Origami-Vogel werden

Führung neu denken – wie Sie durch Veränderungskompetenz zukunftsfähig bleiben

In einer Welt, die geprägt sein wird, durch Multikomplexität und Unsicherheit, wäre es fatal so weiterzumachen wie bisher und ausschließlich das Mantra „alles wird gut“ aufzusagen. Wir brauchen neue, andere
Mehr lesen

Was macht Macht in Unternehmen?

Macht hat ein Image-Problem. Der Klang des Wortes und die Assoziationen, die es bei vielen auslöst, sind zunächst einmal nicht unbedingt positiv. Wir denken an Intrigen, an etwas, das „mit
Mehr lesen

Frauen in Führungspositionen – Warum das „fleißige Bienchen“ der falsche Weg ist

Je weiter man nach oben steigt, desto dünner wird nicht nur die Luft, sondern auch der Anteil an Frauen. Ich könnte jetzt Studien zitieren, die das belegen, aber ich denke,
Mehr lesen

Unternehmensziele vs. persönliche Ziele – Wie Sie beide in Einklang bringen und erreichen

Was auf den ersten Blick wie zwei voneinander getrennte Entitäten wirkt, folgt im Kern denselben Grundsätzen: Unternehmensziele und persönliche Ziele. Das gilt natürlich nur dann, wenn wir von den großen,
Mehr lesen